Über mich

Jahrgang 1960, aufgewachsen in Jugoslawien und Dänemark, Studium Slawistik und Ost- und Südosteuropäischen Geschichte in Berlin, freischaffender Publizist, Film- und Buchautor.

Diverse Veröffentlichungen zu zeitgeschichtlichen Themen, u.a. über Kriegsverbrecherprozesse vor sowjetischen und westalliierten Gerichten, zum Widerstand in NS-Deutschland und zum Putschversuch des 20. Juli, zur Geschichte Brandenburgs und zur Schifffahrtsgeschichte. Nebenher Kurzgeschichten für verschiedene Verlage und Wettbewerbe, 2004 erster Roman „Das Lied des Polyphem“ im Berliner Parthas Verlag, 2005 „Der Erzchinese“, ebenfalls bei Parthas.

2007 Stipendiat des Hawthornden International Retreat for Writers, Schottland, 2010 als Stipendiat von der Londoner „Society for curious Thoughts“ nominiert.

Jüngste Veröffentlichungen: “Café Vaterland” – Roman, Edition diá Berlin (2013), “Endstation Deutschland” – Roman, Verlag am Park, Berlin (2015), “Kegilé oder Die seltsame Reise des Kammerdieners Jeremias Grobschmied von Brandenburg nach Afrika” – Roman, Edition diá Berlin ( 2016), Eisenhandschuhs letzte Reise: Leben und Sterben des Gouverneurs Jørgen Iversen Dyppel“  – Roman, Edition diá Berlin (2017), „Flaschenpost aus Afrika“ – Roman, Epubli 2020.